Bundesliga, ein Grund zum Fliegen, auch wenn das Wetter nicht so gut ist

30 05 2009

Wetter-Jetzt sieht die Situation so:

wetter-jetzt

Und Austrocontrol sieht es so:

os_chart_thst

gg084

In der Früh mache in ein paar Schulstarts mit der 21, dann kümmere ich mich um das Aufbauen und Tanken der Antares. Kurz nach Eins wird klar, das Wetter wird besser als vorhergesagt, und es wird in Königsdorf gehen; es ist nicht notwendig die Gastfreundschaft der Füssener für diese Runde in Anspruch zu nehmen. Nach dem Blick in die Wetterkarten gestern Abend hatte ich noch mit den Füssenern telefoniert, und sie erklärten sich bereit, uns heute bei sich fliegen zu lassen, obwohl ihr Wettbewerb heute beginnt. Doch trotz telefonieren finden ich dann bei uns niemanden, der mit nach Füssen verlegen will.

Um halb zwei schiebe ich dann zum Start. Alles dauert länger als geplant, und so komme ich um erst um 20 vor Drei in die Luft. Ich finde erst mal den Aufwind nicht so richtig, und es dauert ganz schön lange bis ich das erste Mal vernünftig steige. Doch erst mal oben, geht es mit dem Wind entlang von Aufreihungen recht gut. Gleich ist der Starnberger See unter mir durch,  südlich am Ammersee vorbei und gleich in Kaufbeuren.Die Wolken werden etwas dünner, und ich finde nicht den gute Wolke zum Umdrehen. Dann wieder zurück nach Osten. Thomas berichtet von einer deutlich höheren Basis in den Bergen bei Oberammergau und am Plansee, dass ich mich nun entschließe doch noch in die Berge zu fliegen. Also auf nach Südosten. Doch eine wunderschöne Wolke kurz vor Markt Oberdorf erwische ich nicht richtig, und dann fange ich richtig tief erst mal mit schlechten Steigen an. Nach oben hin wird es wieder richtig gut und es geht weiter Richtung Füssen. Dort mache dann erst mal Höhe, und komme zum ersten mal deutlich über 2000 Meter. Richtung Plansee habe ich dann einen guten Bart, doch habe ich nicht die Geduld, ihn bis oben hin auszukurbeln, Die Wolken im Süden sind nochmal deutlich höher und sehen auch besser aus. Doch ich erreiche Sie nicht mehr direkt,  Berge stehen im Weg und der Norwind macht die Sache mit dem Anfligen der Thermik auch nicht leichter. So finde ich mich dann bald viel tiefer als mir lieb ist vor der Zugspitze wieder und als auch die letzte Wolke nicht gut geht, drehe ich um Richtung Reute. Und siehe da, ich erwische einen Bart und ich fange danach an Richtung Südwesten zu fliegen. Doch ich mache den gleichen Fehler wieder, und muss kurz vor dem Inntal umdrehen. Jetzt nur noch nach Hause, damit ich nicht noch mehr Unfug mache. In Königsdorf ist es inzwischen komplett abgeschirmt, nur in den Bergen steht östlich vom Kesselberg noch ab und an die Sonne auf den Hängen. Ich gleite bis zur garmischer Schanze, wo ich den für mich besten Bart des Tages erwische.

IMG_3695_

Oben angekommen gleite ich auf dem driekten Weg nach Hause.  Es ist schön zu beobachten, wie an der Konvergenz die Bais gleich wieder um ein paar hundert Meter absinkt, ja zeit- und ortsgleich sozusagen zwei Höhen hat. Dann noch der gestrecke Gleitflug, Wasser ablassen und ein interessanter Flugtag ist zu Ende.

IMG_3701_


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: