Nochmal für die DMSt

27 09 2009

Heute wollten wir nochmal unser Punktekonto für die Vereinswertung verbessern. Doch leider wollte außer mir niemand so richtig fliegen. Als dann die erste schöne Wolke über dem Blomberg stand, habe ich mit Gerd und einem neuen Interessenten meine Antares zum Start geschoben. Und dann fing das Warten in der vordersten Startposition an. Denn wir haben ja keine Schleppeinteilung mehr, und niemand fühlte sich berufen zu schleppen, 40 Minuten vorher hatten sich die Schleppflugzeuge noch um den einen Segelflieger am Start gedrängt. Erst nachdem der dritte Mann zu den Hallen mit den Schleppflugzeugen gegangen war, konnte eine Schleppflugzeug motiviert werden zu schleppen. Danke an den Klaus, der mir dann das Schleppflugzeug organisiert hat. Ich habe mich dann 1200 Meter über Blomberg schleppen lassen. Es war ein wunderbarer Schlepp, und der Schlepppilot hat bestimmt genauso viel Spaß gehabt wie ich.  Nach dem Schlepp bin erst mal im unkontrollierten Luftraum über den Wolken nach Westen geglitten. War dann bald zwischen und schließlich unter den Wolken.

Nach dem Schleppüber den Wolken

IMG_4198

IMG_4200

Bei Kilometer 18 bin ich umgedreht, und habe dann kurz vor Benediktbeuren nach mehreren nicht ziehenden Wolken den ersten vernünftigen Bart gefunden. Doch auch die nächsten Wolken gehen nicht so richtig zu.

IMG_4206

Und so finde ich mich bald fast an der Position wieder, wo ich einen schwachen Bart finde. Edi macht mit der 50 einen Windenstart, und ist bald über mir und kurbelt mich 100 Meter höher dann auch noch aus. Er geht nach Westen und findet dort einen guten Bart, ich will weiter nach Osten, und bin nie so richtig hoch.

IMG_4210

IMG_4213

Von Warngau geht es noch noch zum Taubenberg.

IMG_4216

Und dann sieht es so aus, als ob es noch eine schöne Wolkenstraße in den Westen gibt. Doch so lange ist diese nicht.

IMG_4217

Kurz vor dem Ende der Wolkenstraße treffe ich dann die 5G, mit der ich ein wenig gleite.

IMG_4230

IMG_4233

Dann sind da keine Wolken mehr und ich gleite noch ein wenig nach Westen, bevor ich zum Platz zurück nach Osten fliege. Da kreisen einige auf Positionshöhe und einige auch unter Positionshöhe. Doch niemand macht Anstalten zu landen. So entschließe ich mich, als ein Windenstart gemacht wird, zu einem stummen Anflug, denn beim Windenstart darf ja nicht gefunkt werden. Als dann der Windenstart vorbei ist, meldet sich erst einer als Nummer zwei an der Position und dann auch noch einer als Nummer drei an der Position. Ich kann mich dann erst ins Endteil eindrehend als Nummer eins melden. Das anfliegend Motorflugzeug muss dann nochmal abdrehen. Ich frage mich, ob unsere Regel mit der Funkstille beim Windenstart so sinnvoll ist. Zumal heute auch mal der Rettungshubschrauber, der seinen Überflug gemeldet hat, auf die Funkstille hingewiesen wurde. Ich glaube kurze Positionsmeldungen (Landemeldungen) sollten auch beim Windenstart gemacht werden, denn dann hätte sich der Platzverkehr auch so organisiert, dass nicht 3 Segelflugzeuge in 20 Sekunden landen.

Ich hoffe, dass ich am Montag Nachmittag auch noch mal eine wenig thermisch fliegen kann.

Wie immer haben wir dann den schönen Flugtag mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen.


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: